Wird geladen ...

News

26May

Workshop zu den philosophischen Grundlagen des Datenschutzes

Am Donnerstag, 4. Mai 2017 fand in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin der Workshop „Die philosophischen Grundlagen des Datenschutzes“ statt. Anwesend war neben Dr. Claus Ulmer, Datenschutzbeauftragter der Deutsche Telekom AG, und Peter Schaar, Vorsitzender der EAID, auch Dr. Bruno Gransche, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen und Mitglied im Arbeitskreis Ethik des ABIDA-Projekts.

10May

Impulsvortrag: Die Regulierung der Datenökonomie: Zwischen Datenschutz, Verbraucherschutz und Schutz vor Diskriminierungen

Im Rahmen des Workshops „Smart Service Welt“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hält Frau Dr. Lena Ulbricht einen Impulsvortrag zum Thema „Die Regulierung der Datenökonomie: Zwischen Datenschutz, Verbraucherschutz und Schutz vor Diskriminierungen“. Der Workshop findet am 11. Mai 2017 am Veranstaltungszentrum der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt. Frau Dr. Lena Ulbricht ist Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Mitglied des Arbeitskreises Politikwissenschaft des ABIDA-Projekts.

08May

DIGITALCHARTA – Brauchen wir Grundrechte für das digitale Zeitalter?

Im Rahmen der re:publica 2017, einer jährlich in Berlin stattfindenden Konferenz zum Thema rund um das Web 2.0, beteiligt sich Prof. Dr. Jeanette Hofmann vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Arbeitskreisleiterin Politikwissenschaft im Projekt ABIDA, u.a.

02May

NRW-Innenminister Jäger: Predictive Policing hilft, Einbrüche zu verhindern

Auch in der Kriminalitätsbekämpfung wird die Zukunft digital: Predictive Policing heißt das Big Data Zukunftskonzept, welches durch die Auswertung von Datenströmen Straftaten vorhersagen und dadurch Kriminalität verhindern soll, bevor diese überhaupt entstanden ist. In Nordrhein-Westfalen gibt es bereits seit Frühjahr 2015 im Rahmen des Predictive-Policing-Projekt SKALA (System zur KriminalitätsAnalyse und LageAntizipation) Testläufe eines Predictive-Policing-Systems zu Vorhersage von Wohnungseinbrüchen in Köln und Duisburg. 2017 wurden weitere Großstädte in den Testbetrieb aufgenommen.

30Mar

ABIDA auf der CeBIT 2017

Das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt ABIDA (Assessing Big Data) präsentierte seine Arbeit vom 20.3. bis 24.3. auf der diesjährigen CeBIT in Hannover. Dabei zog es das Interesse zahlreicher Besucher auf sich. Unter anderem besuchten die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Frau Heinen-Kljajić, der niedersächsische Landtagsabgeordnete, Herr Thümler und die österreichische Nationalratsabgeordnete, Frau Himmelbauer, den ABIDA-Stand.

19Mar

Erfolgreicher ABIDA Workshop des Arbeitskreises Soziologie

Am Mittwoch sowie Donnerstag, 15./16.03.2017, fand der zweitägige Workshop „Big Data – die digitale Konstruktion sozialer Wirklichkeit“ an der technischen Universität Dortmund statt. Am Mittwoch begrüßte Prof. Dr. Johannes Weyer (TU Dortmund) die Teilnehmer und eröffnete das 6. Treffen des Arbeitskreises Soziologie. Nach der Vorstellung des ABIDA- Projekts durch Dr. Barbara Kolany-Raiser (ITM Münster) hielt Prof. Dr. Kristian Kersting (TU Dortmund) einen Vortrag zum Thema „Data Mining and machine learning“. Dr.

14Mar

Demokratie im Datenkapitalismus

Prof. Dr. Jeanette Hofmann beschäftigt sich in einer neuen WZB Mitteilung mit dem Verhältnis von Medien und Macht im Zeitalter von Big Data. Dabei zeigt sie, wie der Printkapitalismus durch die Formierung eines neuen Datenkapitalismus verdrängt wird. Es seien nicht mehr die traditionellen Zeitungen, über die sich die Gesellschaft informiert, sondern insbesondere junge Leute bevorzugten soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co.

14Mar

Machtkämpfe um Big Data

Dr. Lena Ulbricht setzt sich in einer neuen WZB Mitteilung mit dem Thema der Regulierung von Big Data auseinander.

28Feb

Radiobeitrag: Nudging bei Facebook

Meinungsbildung im Social Media Zeitalter findet insbesondere auch auf Facebook statt. Doch wie „frei“ ist die Meinungsbildung dort? Auch Facebook betreibt sog. "Nudging", d.h. die bewusste Einflussnahme auf den Kontext, in dem wir Entscheidungen treffen. Ob diese Herangehensweise legitim ist und welche Folgen das Nudgig hat, bespricht Politologin Dr. Lena Ulbricht vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung in einem Radiobeitrag für Deutschlandradio Kultur. Sie fordert eine öffentliche Kontrolle des Nudging. Den gesamtem Beitrag zum Nachlesen oder Nachhören gibt es unter: